Sozialdystopie

Es gibt immer wieder Leute die sagen, unser Sozialsystem sei zu teuer.

Zu teuer ist relativ. Es ist die Frage, was man bereit ist auszugeben. An dieser Stelle fällt mir die US-amerikanische Fernsehserie “Breaking Bad” ein. Hier kurz die Handlung:

Bei dem Protagonisten, einem Chemielehrer, wird Krebs diagnostiziert. Da es in den Vereinigten Staaten keine gesetzlichen Krankenversicherungen gibt und der Lehrer sich die Behandlung privat nicht mal eben leisten kann, scheint die Diagnose sein Todesurteil zu sein. Er ist jedoch nicht bereit jämmerlich an Krebs zu verrecken und beginnt sein Wissen zu nutzen um Drogen herzustellen. Fest entschlossen das Geld für seine Behandlung zu verdienen, beginnt er sich die Karriereleiter im Drogengeschäft hochzuarbeiten und geht dabei im späteren Serienverlauf über Leichen. Mal abgesehen von den Drogentoten, die durch seinen “Stoff” sterben.

 

Und jetzt noch einmal zurück zu unserem “zu teuren” Sozialsystem. Wie gesagt, es hängt davon ab, was man bereit ist zu investieren. Ich für meinen Teil möchte nicht in einem Land leben, in dem ein Mensch mit Zahnschmerzen eine Bank überfällt um den Zahnarzt bezahlen zu können und in dieser Stresssituation dann einen Menschen erschießt. Ich möchte auch nicht mit dem Protagonisten der Serie tauschen. Auch wünsche ich niemandem in diese Situation zu kommen und den Weg der Illigalität beschreiten zu müssen um zu überleben oder sich stattdessen einen Strick zu nehmen, weil es keine anderen Optionen gibt.

Noch gibt es in Deutschland Hilfe, wenn einen das Schicksal hart trifft oder man krank wird. Niemand muss hier auf der Strasse leben oder sterben, wenn er mal den Job verliert und sich die Behandlung nicht leisten kann und niemand muss kriminell werden wenn er eine Diagnose wie Krebs bekommt.

Ist unser Sozialsystem also wirklich zu teuer ? Gäbe es dieses Sozialsystem nicht, würden vermutlich mehr Leute eine kriminelle Laufbahn einschlagen um zu überleben. Dies wäre automatisch mit mehr Kosten für Polizei und Gefängnisse verbunden, ganz zu schweigen davon, dass unser aller Lebensqualität stark sinkt wenn die öffentliche Sicherheit abnimmt. In was für einem Land wollen wir also leben ?

Ich für meinen Teil bin bereit meine Steuern zu zahlen, wenn dafür eine soziale Absicherung gegeben ist und niemand, auch ich selbst, nur die Wahl zwischen Kriminalität oder Suizid hat, wenn das Schicksal hart zuschlägt. Beide Optionen sind im Grunde nur eines; würdelos.

Krankenkassen haben aber abgesehen davon auch noch weitere Vorteile. Seitdem wir Krankenkassen haben und uns beispielsweise Impfungen nichts kosten, ausser den obligatorischen Versicherungsbeitrag, lassen sich viel mehr Menschen impfen, was Epidemien und Pandemien und damit viel Leid und Tote verhindert. Auch können Verletzungen oder Krankheiten, die die Arbeitsfähigkeit eines Menschen zerstören würden, behandelt werden und die kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen werden auch eher wahrgenommen, so dass Krankheiten behandelt werden können bevor sie kritisch und damit auch kostenintensiv werden. So wird niemand zum lebenslangen Sozialfall,  nur weil er mal gerade nicht die 1.000 Euro für eine Behandlung zur Hand hatte. Das kommt uns alle als Gesellschaft letztlich günstiger als das amerikanische System.

In diesem Sinne ein Hoch auf unser Sozialsystem

Über fuddel

1989 das Licht der Welt erblickt. Vielseitig interessiert, desorientiert und desillusioniert.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.